Tischtennis-Gruppe stellt sich vor

"Sport ist Mord" oder "No Sports" sagen die einen. "Müßiggang ist aller Laster Anfang" oder "Wer rastet der rostet" sagen die anderen. Zu Letzteren gehört zweifellos unsere Tischtennisgruppe, eines der ältesten Teams im Waldeckkirche-Gemeindeleben.
Jede Woche trifft sich seit ca. zwanzig Jahren ein Stamm aus drei jungen und fünf junggebliebenen Männern im Alter von 23 bis 28 bzw. 53 bis 66 Jahren, um ihrem Hobby nachzugehen und sich sportlich zu betätigen.



Beim lockeren "Ping - Pong" bis hin zu ernsthafter geführten Spielen im Doppel und Einzel kommen die Teilnehmer je nach Ehrgeiz oder Körpereinsatz mal mehr, mal weniger ins Schwitzen. Im Vordergrund steht aber - bei allem Siegeswillen einzelner - das starke harmoniegeprägte Gemeinschaftsgefühl der unterschiedlichen Altersstrukturen. Die Freude am wöchentlichen Zusammensein zeigt auch ihre fast grenzenlose Kreativität, wenn es gilt, neben den Geburtstagen noch andere Möglichkeiten zu "Festivitäten" zu finden. Der jährliche Besuch beim Cannstatter Volksfest, eine Besichtigung bei der Feuerwehr, das Aufrichten des Christbaumes im Kirchenraum sind nur drei Beispiele, die vom Aktionismus dieser Gruppe erzählen. Abgerundet werden solche Unternehmungen oder Feiern öfter mit einem zünftigen Vesper wie z.B. Weißwürste+ Brezeln, Wurstsalat oder Ripple + Wecken, "LKW" mit "ABS" = ("Leberkäswecken" mit "a bißle Senf").



Nach dem Motto "frisch, fromm, fröhlich, frei" wird die verschworene Gemeinschaft der "Zelluloid-Sportler" im Waldeck garantiert noch lange Zeit viel Schweiß vergießen, so manche Feier stimmungsvoll 'bewältigen' und wie immer evtl. anfallende Arbeiten am/im Kirchengebäude zuverlässig erledigen können.

mit sportlichem Gruß,
die Tischtennisgruppe Waldeck

0